Traditionen

Es gibt zahlreiche Prozessionen (mehr als tausend) und alten Traditionen. Für diejenigen, die die Identität des sardischen Volkes wissen wollen, seine Verbundenheit mit den Traditionen und der Wunsch zu erhalten und wieder zu beleben seine eigene Geschichte und Kultur, besuchen diese Manifestationen ist definitiv ein faszinierendes Erlebnis. Zu den wichtigsten diejenigen der Karneval als Karneval von Mamoiada beziehen sich auf, im Januar, dove sfilano i “Mamuthones”. Die Abend-Lichter der die Berge von Holz und Tanz um zu Ehren der Gott des Feuers. Eine alte Festival, die jährlich in Oristano auftritt, am letzten ist Sonntag im Karneval und Mardi Gras die Sartiglia. Giostra Equestre Herkunft Palace während die kerngesunden Ritter getarnt versuchen, eine Silver Star hängen von einem Band Spieß. Nach der Anzahl von Sternen wird Schirmherrschaft für die Ernte des neuen Jahres aufgereiht werden. Nach Abschluss des Turniers können Sie mit anderen Equestrian spielen von großem Geschick genannt Werfer teilnehmen.. Karwoche in Sardinien einige Manifestationen von Interesse wie die von Rom und Alghero. Am Montag in Rom feiert das fest der Tradition, die in einer Prozession Fackeln beleuchteten besteht, bis zu der Abtei von St. Maria Tergu, Männer in weißen Roben alten heiligen Chöre singen gekleidet. Heiligen Freitag, Alghero, eine lange Prozession der Gläubigen mit Fackeln in der Hand fest hinter das Kruzifix auf Katalanisch Zentrum bis die Kirche, wo er das Ritual der Deposition vom Kreuz erinnert an. Von 1657 jedes Jahr 1° Cagliari kann feiert seinen Schutzpatron, S. Efisio, mit eine aufwendige Prozession sieht die Statue des Heiligen, ausgelöst, auf eine Rinder-Wagen, Verlassen der Nachbarschaft von Stampace Bürger erreichen das Dorf von Schalen 30 Miles away und Rückkehr in die Stadt 4 in, gefolgt von viele Gläubige, von denen einige die Unbeschuhte Prozession befolgen. Dieser Feier stammt aus ein Gelübde gemacht durch die zwei zum Schutzpatron die Stadt von einer furchtbaren Seuche gespeichert haben. Der vorletzten Sonntag im in Sassari zivilen folkloristische Quelle kann: die Cavalcata Sarda. Es ist eine Parade der Ritter und kostümierten Gruppen aus ganz Sardinien. Sie können die Leistungen der equestrian Skills bewundern., Sardischen typische Tänze und Chöre der Insel bis spät in die Nacht. Die 6 und die 7 Juli im Sedilo (or), zu Ehren von s. Kaiser Konstantin ausgeführt wird, um das Heiligtum, eine rücksichtslose Rennpferd: wacune. Glauben mit ein Gelübde zu nehmen Sie vor mehreren Jahrhunderten zu halten, während eine Epidemie von Pest, die 14 August jedes Jahres zu Sassari Parade neun hölzerne Kronleuchtern mit einem Gewicht von mehreren Tonnen, die Gilden (Gremi). Der Klang der Pifferi e Tamburi clever Fluggesellschaften beginnen die Abfahrt (Faradda) aus dem oberen Teil der Stadt bis die Kirche von s. Maria di Betlem. Für ein paar Stunden folgt Tanz während halten schwere Kronleuchter die Menge angereizt Sie. Die 29 August Enna ist die Sagra del Redentore Festival dessen Ursprung stammt aus den frühen ‘900 Wenn es auf den Gipfel des Mount Ortobene’s Statue Christi, des Erlösers platziert wurde. Die Prozession beginnt von Nuoro und kostümierten Gruppen aus ganz Sardinien. Am ersten Samstag im September ist Cabras der Hauptsitz der Racing Degli Scalzi. Die Protagonisten sind eine Gruppe von jungen Leuten, gekleidet in eine weiße Gewohnheit, laufen barfuß tragen eine Statue von s. Salvatore zum Schrein des gleichnamigen Ortes. Der zweiten Septemberwoche, Bosa ehrt es unsere Lady di Regnos Altos mit einer Prozession in den Gassen der Altstadt, wo die Gläubigen inmitten Altäre geschmückt mit Blumen und Banner zu Ehren unserer lieben Frau. Am Samstagabend rund um der Country Party bis zum Morgengrauen, Rituale ihren Höhepunkt in Musik und Verkostung typischer Produkte.

Wer Karneval in Ottana, einem 2500-Seelen-Städtchen südwestlich von Nuoro, feiern möchte, wird vergeblich nach fantasievollen, paillettenbesetzten, bunten, närrischen Kostümen, Konfetti und Luftschlangen suchen. Hier verkleidet man sich als Boes, Merdules oder sa Filonzana. Für die sardische Fastnacht in der Barbagia-Region ist die Verkleidung mit zotteligen Tierfellen und grotesken Masken typisch. Aus Ottana stammen die auf der ganzen Insel berühmten, wunderschönen, handgeschnitzten Boes-Masken. Die Fastnachtsmasken sind aus dem festen und dauerhaften Holz des wilden Birnbaumes geschnitzt und stellen Tierfiguren dar. Der Boe (dt. Ochse) zählt zu den am meisten verbreiteten Masken in Ottana. Er gilt als Symbol der Stärke und Fruchtbarkeit. Er wird von dem in Tierfellen gehüllten Merdule, dem Hüter der Tiere, mit der Soga (dt. Rute) in Schach gehalten. Die alte, buckelige Filonzana gilt hingegen als Schicksalsgöttin. Sie spinnt ihre Fäden, die die Schicksalsfäden eines jeden Menschen sind.  Wild durcheinander und ganz ohne Plan toben Boes, Merdules und sa Filonzana durch die Straßen der Ortschaft und halten das Publikum in Atem. Macht ein Boe Mucken und mischt sich närrisch unter die Zuschauer, wird er kurzerhand mit der Soga wieder eingefangen. Mit der Rute lauern die Merdules aber auch Einwohnern und Besuchern auf. Höhepunkt der Gefangenennahme ist, wenn Narren und Eingefangener dem Weinausschank entgegeneilen und es sich bei Spritzgebäck und einem Schluck Rotwein auffrischen.

Annunci